The Village Effect: Wie soziale Interaktionen Ihre Mitarbeiter gesund halten

by Matt Warnock
Firmensport: Onlinekurse für Unternehmen

Ihr Unternehmen ist mehr als nur eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam auf Projektergebnisse hinarbeiten. Wo Menschen jeden Tag als Team zusammenkommen, entwickeln sich auch Freundschaften und eine Vertrautheit, die das Unternehmen noch stärker machen. In diesem Sinne wird Ihr Unternehmen in vielerlei Hinsicht zu einem eigenen kleinen “Dorf”.

Mit dem Umstieg aufs Homeoffice verliert Ihr Team diese alltäglichen – und gesunden – menschlichen Interaktionen. Für viele kann die Arbeit von zuhause aus eine ziemlich einsame Angelegenheit sein. Auf längere Sicht kann sich dieses Gefühl der Einsamkeit sogar negativ auf das geistige und das körperliche Wohlbefinden auswirken. 

In ihrem Buch: „The Village Effect: How Face-to-Face Contact Can Make us Healthier and Happier“ zeigt die Autorin und Psychologin Susan Pinker auf, wie entscheidend regelmäßige menschliche Interaktionen unser Wohlbefinden beeinflussen: Sie stärken unser Immunsystem, senken das “Stresshormon” Cortisol, erhöhen das “Glückshormon” Dopamin und können sogar unsere Lebensspanne verlängern. 

„Wir brauchen enge soziale Bindungen und ständige Begegnungen mit unseren Freunden und Familien, um aufzublühen – ja sogar, um zu überleben. Einen eigenen ‚Dorf-Effekt‘ zu kreieren, kann uns glücklicher machen.“

Susan Pinker

Obwohl Zoom-Sitzungen und Chats über Slack für die produktive Arbeit an Projekten von entscheidender Bedeutung sind, konzentrieren sie sich diese Interaktionen vor allem auf berufliche Themen und Aufgaben. Die sozialen Momente, die ihr Team zu dem machen machen, was es ist, gehen dabei allerdings oft verloren: Das spontane Gespräch in der Kaffeeküche, das gemeinsame Mittagessen oder der Feierabend-Drink nach getaner Arbeit

Damit ihr Unternehmen die Struktur seines “Dorfes” nicht gänzlich verliert, sollten Sie Wege finden, diese persönlichen Beziehungen aufrecht zu erhalten. Selbst wenn sich das gesamte Team für einen längeren Zeitraum im Homeoffice befindet Hier sind ein paar Inspirationen, die Ihren Mitarbeitern dabei helfen können, sich gemeinsam gesund und zufrieden zu fühlen.

Getrennt, doch immer verbunden

In ihrem Buch verweist Pinker auf Studien, die die positiven Auswirkungen der stimmungssteigernden sozialen Kontakte auf die Arbeitsproduktivität zeigen. In einer der Studien wurden 25.000 Angestellte in einem Callcenter in zwei Gruppen aufgeteilt: Die eine Gruppe machte gestaffelte Pausen allein, während die andere Gruppe Pausen zusammen mit Kollegen einlegte. Diejenigen, die sich in den Pausen mit Kollegen unterhalten und Kontakte knüpfen konnten, wiesen eine Leistungssteigerung von 20 % auf.

Mehr denn je sollten Sie sich jetzt also mit sozialen Kontakten beschäftigen. Unabhängig davon, ob Arbeiten von zuhause aus in Ihrem Unternehmen schon lange etabliert ist oder Sie erst jetzt dazu übergegangen sind, ist es wichtig, während des Arbeitstages Zeit für soziale Kontakte zu finden. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass es nicht nur akzeptiert, sondern ganz in Ihrem Sinne ist, sich diese Zeit im Arbeitsalltag auch zu nehmen. 

Gruppenchats auf Slack, die sich mit arbeitsfremden Dingen, wie lustigen Memes, Büchern, Podcasts, Filmen oder Serien beschäftigen sollten zur Normalität gehören. Anwendungen wie zum Beispiel Donut bringen Kollegen zur Kaffeepause oder zum Mittagessen zusammen und ermöglichen die dringend benötigten Alltagsgespräche.  

Es ist auch wichtig, Spaß zu haben: Der CRM-Anbieter HubSpot veranstaltet jeden Abend um 18 Uhr eine Happy Hour und macht bei Teamspielen wie Pictionary teil, um die Stimmung ungezwungen zu halten und sein Team näher zusammenzubringen. Wenn Ihre Mitarbeiter Spaß an Spielen haben, ist die App Houseparty vielleicht genau das Richtige: Hier kann nach der Arbeit eine Runde Quiz, Heads Up!, das neue Spiel Chips und auch Guac oder Quick Draw gespielt werden.

Mit den Kollegen in Kontakt zu bleiben und Spaß zu haben, hilft dabei, sich motiviert, sozial verbunden sowie fit zu fühlen und fördert letzten Endes die Produktivität im Arbeitsalltag. 

Gesundheit und Fitness in der Gruppe erleben

Zu einem aufgezeichneten Video zu trainieren ist ein guter Anfang, doch bringt das Training in der Gruppe viele weiter Vorteile, wie etwa Engagement, Motivation, Leistung und Spaß.

Live Online-Sportkurse für Unternehmen

Laut einer Studie des Department of Preventive Medicine Studies der University of Southern California sind Menschen, die sich körperlich bewegen und regelmäßig Freunde oder Kollegen treffen, deutlich glücklicher als Menschen mit weniger sozialen Kontakten.

Der zertifizierte Trainingsphysiologe John Ford von JKF Fitness & Health in New York City bestätigt diese Erkenntnis: „Training in der Gruppe kann gegenüber Einzeltraining einige psychische Vorteile haben. Es stimmt zwar, dass beim Training Endorphine freigesetzt werden (man denke ans Runner’s High), doch kann ein Gruppentraining dazu führen, dass auch abgesehen von der körperlichen Anstrengung Endorphine freigesetzt werden, beispielsweise durch Lächeln. Studien haben gezeigt, dass Lächeln den Endorphinspiegel erhöht.“

„Wenn Sie also in einem Sportkurs sind oder mit einer großen Gruppe von Leuten trainieren, kann diese Art des gemeinschaftlichen Workouts dazu führen, dass Sie sich auch außerhalb des Runner’s High wirklich gut fühlen.”

John Ford – JKF Fitness & Health

Feste, stabile Routinen und die Unterstützung durch gesunde Aktivitäten gemeinsam mit Freunden und Kollegen sind in diesem Zusammenhang also enorm wichtig. Wenn man sich allerdings nicht persönlich treffen kann, sollte man kreativ werden.

Die Cyber Security Fira Horangi bietet deshalb jeden Morgen eine Online-Workout-Session in der Gruppe an, bei denen der CEO und das Team gemeinsam Liegestützen, Kniebeugen und Jumping Jacks machen. Google überträgt zum Beispiel Live-Streams von Yogakursen, die von Mitarbeitern im Rahmen ihres Googler 2 Googler-Programms veranstaltet werden.   

Urban Sports Club bietet inzwischen über Tausende Live-Online-Kurse an , die allesamt live gestreamt werden – so kann mit zertifizierten Trainern in der Gruppe trainiert werden.

Nicht nur der Körper, auch der Geist können in der momentanen Situation in der Gruppe stimuliert werden: zum Beispiel mit Tap in, einer Gruppenmeditations-App, die bei der Reduzierung von Stress hilft. Schnappen Sie sich also gleich ein paar Teammitglieder, verabreden Sie sich und machen Sie sich bereit, gemeinsam zu atmen.  

Positiv bleiben  

Genauso wichtig wie das WIE ist das WAS, also welche Inhalte Sie mit Ihrem Team teilen. Auch wenn man laufend dazu versucht ist, die aktuellen Entwicklungen und die News des Tages zu diskutieren, kann genau das Ihre Mitarbeiter noch zusätzlich belasten. Sie sollten die für Ihr Team relevanten Themen natürlich nicht komplett ignorieren, doch sollten sie damit behutsam umgehen und sich insgesamt auf eine Kommunikation konzentrieren, die ein positives und motivierendes Arbeitsumfeld schafft.

5 Tipps, wie Sie die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter unterstützen

Seien Sie wertschätzend, wenn Ihnen jemand geholfen hat und scheuen Sie sich nicht davor, gute Arbeit ins Rampenlicht zu rücken. Die Slack-App HeyTaco! ist eine amüsante Möglichkeiten, positives Feedback zu geben. Ebenso wie die virtuellen High Fives von 15Five.

Um verbunden zu bleiben und alle Teammitglieder wissen zu lassen, was so im Homeoffice passiert, stellen Mitarbeiter von Google persönliche Fotos in eine gemeinsames Fotoalbum. Vielleicht möchten Sie ja auch andere Alben erstellen, zum Beispiel für Landschaften, Natur, Haustiere, Lieblings-Urlaubsmomente usw., um Ihren Mitarbeitern positive mentale Pausen zu gönnen.

Sie können auch Dinge wie inspirierende Texte und Zitate oder Rezepte per E-Mail oder auf dafür erstellen Slack-Kanälen teilen. Wenn Sie ambitionierte Teammitglieder haben, könnten diese sogar “How to”-Videos für alle erstellen – von Kochen über Häkeln bis zum Kerzen basteln. Das Feedback dazu oder die Ergebnisse dazu könnten anschließend mit Fotos ausgetauscht werden.

Schließlich könnten Sie auch darüber nachdenken, ob Sie als Team genügend Zeit, Lust und Ressourcen haben, um für einen guten Zweck zu spenden. Vielleicht wollen sich einige für eine SOS-Helpline engagieren, medizinische Masken für ältere Menschen nähen oder Geld für benachteiligten Gemeinschaften spenden. Freiwilligenarbeit und/oder Spenden können Stress und Ängsten entgegenwirken, ein Gefühl von Sinn vermitteln und natürlich einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Menschen in Notsituationen zu helfen. 

Es braucht ein Dorf…

Um die Zeit im Homeoffice zu einer angenehme und fruchtbare Erfahrung werden zu lassen, braucht es ein Team, das zusammenkommt und sich gegenseitig unterstützt. Zum Glück stehen uns heutzutage genügend digitale Hilfsmittel zur Verfügung, um miteinander zu kommunizieren und Erfahrungen auszutauschen.

Wählen Sie diese Erfahrungen weise und denken Sie daran, so viel “Face-time” wie möglich zu schaffen, ein Lächeln, Ideen, Aufmunterungen sowie Ressourcen zu teilen und immer auf Ihr gemeinsames Ziel hinzuarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren